Gaunt Summoner
Games Workshop, 28 mm
(Markus Gassler, 2020)


Der Gaunt Summoner ist ein mächtiger Hexer des Chaosgottes Tzeentch. Die Spielfigur gehört zum  Tabeltopgame Warhammer – Age of Sigmar. Der 10-teilige Bausatz ist in grauem Kunststoff gefertigt und kommt in einem Gussrahmen mit einer schwarzen 40 mm Rundbase. Die fertige Figur ist bis zur Spitze ihres Stabes 61 mm hoch.


Der Zusammenbau ist durch durch die gute Passgenauigkeit der Teile sehr einfach und lässt sich durch die offene Haltung der Figur leicht bemalen. Ich bemalte den Hexer ausschließlich mit Acrylfarben diverser Hersteller und verwendete dazu die Techniken: Schichten, Tuschen, Trockenbürsten.


Der Kopf wurde zuerst rosa grundiert. Dann erhielt er einen Farbverlauf indem ich Rosa schrittweise Blaugrau zufügte und die Farben von hell nach dunkel schichtete. Im Anschluss wurde der Kopf mit den Grundfarben, die ich mit weiß aufhellte, dezent trockengebürstet um die Details stärker zu betonen. Die Augen, auch das im Stab des Hexers, bekamen eine gelbe Grundierung und an den Rändern einen Akzent mit braun-rosa Tusche, eine geschlitzte schwarze Pupille und wurden mit Glanzlack versiegelt. Die Hände bekamen einen blaugrauen Anstrich den ich mit schwarz tuschte und mit helleren Grautönen trockenbürstete.


Die Rüstung grundierte ich in einem dunklerem Goldton und trug im Anschluss Tupfen mit roter, grüner und blauer Tusche auf. Die Details verstärkte ich durch mehrere Durchgänge Trockenbürsten mit Gold dem ich zunehmend Silber zufügte. Je heller die Mischung wurde, um so dezenter verwendete ich sie um nur noch die erhabensten Strukturen von oben zu betonen.


Die Robe wurde blau grundiert und dunkelblau getuscht. Danach wurde Blau geschichtet, wobei ich zu den Rändern und Hochpunkten immer heller wurde. Als letzten Arbeitsschritt bekam die Robe einen lasierenden Anstrich in einem mittleren Blau, um die einzelnen Farbnuancen besser zu verbinden.


Der Federschmuck wurde weiß grundiert, rosa getuscht und weiß trockengebürstet. Die Flammen aus dem Zauberbuch grundierte ich weiß und tuschte in türkis. Nach oben hin fügte ich stufenweise zusätzliche Schichten Tusche hinzu, um eine dunklere Tönung zu erhalten.


Die Base erhielt einen schwarzen Grundanstrich. Das Flammenmuster entstand, indem ich verdünnte Farbe von Dunkelrot bis Gelb in ca. zehn Abstufungen schichtete. Zum Schluss bekam die Base einen goldenen Rand und wurde mit Glanzlack versiegelt.


Danke für das Ansehen des Beitrags. Ich hoffe er hat euch gefallen.


Tipp: Dein einzelnen Farbschichten Zeit zum Trocknen geben, auch wenn es schwer fällt.




























_____________________________________________________________________________________________________________________


Ich bin Groot
Disney Infinity, o. M.
(Markus Gassler, 2015)


Als Liebhaber von Science Fiction und Fantasy war ich vom Film Guardians of the Galaxy begeistert. Besonders gut gefiel mir der Charakter Groot. In Ermangelung von Bausätzen und meinem Unwillen Groot selbst zu modellieren, entschloss ich mich zu einem Umbau. Das fertige Projekt sollte ein halbwüchsiger Groot werden.


Als Basis diente mir die ca. 110 mm große Groot-Figur vom Disney Infinity Computerspiel. Der Zusammenbau erübrigte sich, da die Kunststofffigur aus einem Stück bestand und fix mit der Base verbunden war. So konnte ich mich gleich an die Verfeinerung der wenig detailierten Oberflächen machen.


Anfangs rückte ich der Figur mit groben Schleifpapier, Gravierwerkzeugen und meinem Minitool mit Bürstenaufsatz zu Leibe. Da der Kunststoff sich als überraschend widerstandsfähig erwies, artete was als Fun-Projekt begann bald in Arbeit aus. Ich war mit dem Ergebnis meiner Bemühungen nicht wirklich zufrieden und so entschloss ich mich zusätzliche Strukturen mittels Zwei-Komponenten-Knetmasse anzubringen. Da die Knetmasse anfangs kaum an der Figur haftete verbrachte ich viel Zeit mit dem nachjustieren der neuen Strukturen. Am Ende war ich aber mit dem Ergebnis zufrieden und ergänzte meinen Groot noch mit einzelnen Blättern aus dem Eisenbahnbedarf.


Die Bemalung war dagegen vergleichsweise simpel. Wie üblich verwendete ich Acrylfarben. Ich grundierte mit dunkelbrauner Farbe und tuschte alles mit schwarz. Danach folgte Trockenbürsten in verschiedenen Braun- und Grautönen. Mit grün bemalte ich die Blätter und simulierte leichten Moosbewuchs. Die Augen wurden gelb mit
schwarzer Pupille und klarem Glanzlackfinisch.


Die Base bekam einen schwarzen Grundanstrich und wurde danach eisenfarben trockengebürstet. Die Rostflecken entstanden durch fein geriebene Pastellkreide die ich mit mattem Klarlack fixierte.


Danke für das Ansehen des Beitrags. Ich hoffe er hat euch gefallen.


Tipp: Ich bin Groot. Ich bin Groot? Ich bin Groot!